Archiv der Kategorie: Allgemein

Kidz 44: Weltschmerz

Wahrscheinlich liegt es am Herbst – schlechte Stimmung – viele kleine Probleme, die uns insgesamt an der Machbarkeit vernünftiger Arbeit mit fremduntergebrachten Kindern zweifeln läßt.

Aber vielleicht auch mal ein nötiger Blick auf unsere aktuelle Situation unsere ganz persönliche und die Situation in der Deutschen Jugendhilfe in Bezug auf komplex traumatisierte Kinder.

Kidz 0043: Übertragung und Gegenübertragung

avatar
avatar

Übertragung und Gegenübertragung ist einer der sehr stark wirkenden Prozesse im pädagogischen Alltag. Wir denken, in allen pädagogischen Bereichen. Bei traumatisierten Kindern ist dieses Phänomen lediglich intensiver wirksam. Um so wichtiger ist es hier zu schauen: Wie gehe ich damit um? Wie erkenne ich ihn? Welche Auswirkungen hat er unserer Meinung nach?

Kidz 0042: Heilpädagogik – Lehre – Forschung – Praxis (Teil 1)

avatar
avatar

Pattrick nimmt uns mit in einen kleinen Überblick in den Bereich der Lehre und Forschung im Zusammenhang mit Pflegeeltern. Aber auch den speziell heilpädagogischen Blick auf fremduntergebrachte Kinder streifen wir im Gespräch.

Heilpädagogik – Studium der Heilpädagogik –  Beschreibung  des Konzeptes der Heilpädagogischen Familienhilfe– zertifizierte Weiterbildung zum heilpädagogischen Familienhelfer

Kidz 0041:Pubertät und andere Missgeschicke

avatar
avatar

Ein Ritt über aktuelle Themen – gesellschaftlich und “privat”.
Wie können wir als Gesellschaft auf Vorfälle wie Lügde, Münster oder Krone reagieren, wie sollten wir reagieren. Was wünschen wir uns für Reaktionen, aber auch warum fürchten wir uns vor den Reaktionen auf diese Fälle.
Wie wirkt sich die Pubertät auf traumatisierte Kids aus:
Viele Themen, die mit den Kinds bereits bearbeitet sind, Verhaltensweisen, die scheinbar erledigt sind, kommen unserer Erfahrung nach in der Pubertät zurück. Wie kann man darauf reagieren, welche Konsequenzen hat diese Beobachtung.

Kidz 0039: Warum es so still war – in der Krise

avatar
avatar

Eigentlich eine lange Entschuldigungssendung für die Sendungsunterbrechung. Aber vielleicht kann ja der eine oder andere eine Idee mitnehmen, wie eine Krise – nicht nur Corona – sich möglichst störungsfrei durchschreiten läßt.

Kidz 0038: Strafen und Belohnung ist nicht gleich Pädagogik

avatar
avatar

Wir sind der festen Überzeugung, dass Strafen und/oder Belohnungssysteme nicht die Werkzeuge sind, um Verhaltensweisen zu verändern. Dies gilt insbesondere für traumatisierte Kinder.

Und die Begründung hierfür liegt wie immer im Trauma. Was macht es mit dem Menschen, wie verändert es den Menschen, was kann man gemeinsam tun, um trotzdem ein Ziel zu erreichen.

Gerald Hüther zu dem Thema

Kidz 0035: Ein Hoch der Netzwerkarbeit

avatar
avatar

Wenn eine Gruppe von Menschen sich gemeinsam um das Wohlergehen eines Kindes kümmern, geht dies am besten, wenn sich alle an bestimmte Regeln halten. Nicht immer gelingt es, aber wenn ist es für alle Beteiligten ein Gewinn. Und diese Zusammenarbeit mit vielen Beteiligten begegnet uns zu Hauf. Im Hilfeplangespräch, Schule, Therapie und der Zusammenarbeit mit Schule, Jugendamt, Vormund, Therapeut …

Wir wollen ein bisschen aufzeigen, was wir aus den vielen unterschiedlichen gemeinsamen Netzwerken gelernt haben, vor allem aus denen, in denen wir Erfolg hatten.

“Scheiße gebaut” – der Podcast, auf den wir anfangs bezugnehmen, echt hörenswert und leider ja auch themennah

weitere Links werden nachgereicht

Kidz 0032: Alte Lebenswelt – neue Herausforderungen

avatar
avatar

Warum hat die Lebenswelt, die Pflegekinder lange hinter sich gelassen haben noch so lange einen massiven Einfluss auf das aktuelle Leben. Angst, Mustererkennung, Schuldgefühle, Selbstwertgefühl sind Bereiche, die hier einen großen Einfluss darstellen.

Welche Auswirkungen hat das auf Schule und Kindergarten. Und wie könnte man diesen Teufelskreis durchbrechen.

Kidz 0031: Schicksalhaft geboren

avatar
avatar

Eine neue Folge! Diesmal ohne Dänemark – Das Thema sind die Begriffe “schicksalhaft geboren”, “Sozialraumorientierung”,”Millieunahe Unterbringung”.

Gerade der erste Begriff ist uns in der letzten Zeit vermehrt begegnet. Wir haben ihn schon gehört aus den Mündern von Richtern, Anwälten, Sozialarbeitern und sogar aus der Führungsriege eines Jugendamtes.

Was will der, der ihn benutzt damit ausdrücken. Und warum finden wir das so schlimm?

Grundgesetz Artikel 6Geschichte des SGBVIII  – SozialraumorientierungMillieunahe UnterbringungKarl-Heinz BrischUte ZiegenhainJörg M. Fegert –  Was man als Pflegeeltern wissen muss (IRONIE!!)

Kidz 0030: Notfallpläne – Plane wenn es gut ist, dann hast Du in der Not

avatar
avatar

Immer wieder wird im Bereich Sozialarbeit mit Kindern von Krisen gesprochen. Meist sind diese Krisen Notfälle. Notfälle für die Kinder, die betreuenden Pädagogen oder für alle Beteiligte.

Man wird es nie schaffen, alle Krisen zu verhindern, gleichzeitig fällt mir bei Gesprächen mit Pflegeeltern und Pädagogen aber auf, dass keine Pläne für diese Notfälle existieren. Und das ist echt merkwürdig.

Denn Pläne für Notfälle helfen allen beteiligten:
– Den Pädagogen, denn sie müssen nicht spontan reagieren (und das müssen sie im Alltag oft genug). Sind mit Situationen konfrontiert, mit denen sie sich aktiv bereits beschäftigt haben.
– Den Kindern, denn mit einem Plan kann aus einem überwältigendem, übermannendem Ereignis ein wenigstens zum Teil selbst gesteuertes, bekanntes Ereignis werden.
– Den anderen Beteiligten (bspw. andere Kinder), denn mit einem Plan wissen sie, was ihre Aufgabe ist.

Deshalb haben wir mal darüber gesprochen, wie bei uns so Pläne entstehen, wie weit sie gehen und wo sie überall vorkommen und das ist glaube ich öfter, als viele es vermuten.

Entschuldigt unsere Krächzestimmen – lieber ein gekrächzter Podcast, als kein Podcast 😉